Menu

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Haben Sie es gewusst? Nach § 35 a Einkommensteuergesetz können Sie in Ihrer jährlichen Steuererklärung für das Finanzamt entsprechende Steuerermäßigungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen geltend machen.

Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse können in Privathaushalten nur geltend gemacht werden, wenn Sie an einem Haushaltscheckverfahren teilnehmen (Anmeldung bei der Minijob-Zentrale in Essen). Hierbei stellen sich sicherlich für viele diverse Fragen, die nur ein Steuerberater kompetent beantworten kann.

Zu den haushaltsnahen Dienstleistungen gehören nur Tätigkeiten, die keine handwerklichen Leistungen sind und gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushalts erledigt werden können. Sie möchten jetzt sicherlich wissen, um welche Leistungen es sich handelt. Es handelt sich um Leistungen von Dienstleistern und nicht von Handwerkern, die für Sie zum Beispiel die Wohnungs-, Haus- und Fensterreinigung, Schneeräumdienste und Gartenpflegearbeiten (z.B. Mietergarten) durchführen. Für die Geltendmachung in der Steuererklärung ist eine Rechnung unerlässlich. Bedenken Sie bitte hierbei, dass nur die Lohnkosten, Fahrtkosten und Kosten für die Maschinengestellung zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Ansatz gebracht werden dürfen. Steuerermäßigend können 20 % der Kosten, maximal 4.000,00 . im Jahr, in Ansatz gebracht werden. 

Jetzt interessiert uns noch, was sich hinter dem Begriff der Handwerkerleistungen verbirgt. Diese Gruppe ist sowohl für unsere Bewohner wie auch für die von uns betreuten Wohnungseigentümer aus den Wohnungseigentümergemeinschaften, die ihre Wohnung selbst nutzen, sehr interessant.

Zu den Handwerkerleistungen zählen alle Arbeiten, die im räumlichen Zusammenhang mit dem Haushalt des Steuerpflichtigen entstehen. Darunter fallen z.B. Arbeiten an Innenund Außenwänden, am Dach, an der Fassade und an Garagen, die Reparatur oder der Austausch von Fenstern und Türen, das Streichen und Lackieren von Türen, Fenstern und Heizkörpern und dergleichen. Ebenso begünstigt sind auch Reparaturen oder der Austausch von Bodenbelägen. Auch Wartungsarbeiten oder der Austausch von Heizungsanlagen, Elektro-, Gas- und Wasserinstallationen oder die Modernisierung von Badezimmern führen laut dem Einkommensteuergesetz (§ 35 a, Absatz 3) zu einer Steuerermäßigung. Erfolgt eine Reparatur oder Wartung an Geräten (z.B. Waschmaschine oder Fernseher), kann eine Steuerermäßigung auch in Ansatz gebracht werden, wenn die Arbeiten im Haushalt des Steuerpflichtigen (nicht in der Werkstatt des Betriebes) durchgeführt worden sind. Hierbei gilt selbstverständlich auch, dass eine Rechnung unerlässlich ist und nur die Lohnkosten, Fahrtkosten und Kosten für die Maschinengestellung zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Ansatz gebracht werden dürfen. Steuerermäßigend können 20 % der Kosten, maximal 1.200,00 . im Jahr, in Ansatz gebracht werden. Die Höchstbeträge für die verschiedenen Leistungen (haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen) sind auch nebeneinander möglich.

Wie Sie aus unseren jährlich zu erstellenden Betriebskostenabrechnungen ersehen können, weisen wir die haushaltsnahen Dienstleistungen separat aus. Die jeweils aufgeführten Beträge können Sie in Ihrer Steuererklärung für das Finanzamt in Ansatz bringen.

Wie wir feststellen, ist das Thema für uns alle interessant, aber für den Laien auch schwer zu verstehen. Genaue Auskünfte kann Ihnen deshalb auch nur ein Steuerberater erteilen. Somit ist diese Berichterstattung auch ohne Gewähr und soll nur zur allgemeinen Information dienen.

« zurück
weiter »
Zur Übersicht

Wir verwenden ausschließlich technische Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Cookies für Marketing, Analyse oder Präferenzen sind nicht im Einsatz.
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .